Geschichte

 

Bereits 9 Jahre nach Gründung wurde auf Beschluss der Jahreshauptversammlung eine Stahlschale für eine Motoryacht gekauft und in Eigenarbeit für die Bedürfnisse des Angelsports umgebaut. Namensgeber wurde am Tauftag der Präsident und Vorsitzende des Vorstandes der Deutschen Bundesbahn, Herr Professor Dr. jur. Dr. Ing. E.h. Heinz Maria Oeftering.

Zusammen mit dem Taufpaten waren an diesem Tag zugegen: Der damalige Bürgermeister der Hansestadt Lübeck Dr. Max Wartemann, der Präsident der Bundesbahndirektion Hamburg Herr Petzold sowie Vertreter von Behörden und Wirtschaft der Hansestadt.

Es zeigte sich aber bald, dass dieses Boot an Seetüchtigkeit und Sicherheit nicht allen Anforderungen entsprach. Ein Neubau wurde bei der Firma Dodegge in Neuhaus an der Oste in Auftrag gegeben. Begleitet wurden die Neu- und Ausbauarbeiten von einer vom EHSFV gestellten Kommission, um nun aber endlich allen Anforderungen zu genügen.

Die Auszeichnung und Anerkennung durch „Prof. Oeftering“ im Jahre 1966 veranlassten die damalige Vereinsführung den Schiffsnamen auch auf das neue Schiff zu übertragen.

Bis ins hohe Alter von 100 Jahren bestand der Kontakt zum „Professor“. Seine erste Frage war stets: “Wie geht es meinem Schiff“.

Natürlich muss das Schiff ständig gewartet werden, jedes Jahr in die Werft: Antifouling, Rostbekämpfung, Zinkanoden, Holzausbesserungen, Farbanstrich, dazu Wartungsarbeiten am Motor und an den Hilfsaggregaten und, und, und ... . gearbeitet wird wie immer ehrenamtlich.